25.06.2010: JRK Landeswettberwerb Stufe II und III in Bad Blankenburg (18. – 20.06.2010)

Vom 18.-20.06.2010 fand in Bad Blankenburg der JRK Landeswettbewerb der Stufe II und III in Bad Blankenburg statt, wo ich am Samstag Gruppenbetreuer, bzw. Scout war. Dazu bin ich am Freitag nach der Arbeit von Berlin Gesundbrunnen nach Bad Blankenburg gefahren. Die dreiviertel Stunde Wartezeit in Gesundbrunnen habe ich mit mit Fußball WM via DVB-T auf dem Laptop angeschaut. Die Zugfahrt verlief ohne Probleme.

Am nächsten morgen traf ich mich zur Scouteinweisung auf dem Parkplatz am Fritscher Spielplatz. Als Scout war es meine Aufgabe zuerst die Mannschaft Bad Salzungen Stufe III und am nachmittag die Mannschaft Nordhausen II auf den Wettbewerbsparcours zu begleiten, damit sie sich net verlaufen. Nach der Einweisung liefen wir zum Marktplatz wo um 09:00 Uhr der Wettbewerb durch die Trommler des BBCC´s eröffnet wurde. Danach wurden wir Scouts den Mannschaften vorgestellt.

Die Mannschaften der Stufe III begannen zu erst mit den Wettbewerbsparcours. Die Mannschafften der Stufe II gestalteten jeweils ein Plakat zum Thema Blutspende und warben  dann in Bad Blankenburg Blutspender. Nach dem Mittag absolvierten dann die Mannschaften der Stufe II den Wettbewerbsparcours und die Mannschaften der Stufe III machten die sache mit der Blutspendewerbung, nur das diese in Rudolstadt geworben haben.

Mit der Mannschaft Bad Salzungen III (BSIII) machte ich mich dann auf den weg zur ersten Station, welche sich am Georgdenkmal befand. An dieser Sation mussten die Mannschaften zunächst bestimmten Aktionen den Wasserverbrauch zu Ordnen und anschließen Fragen zu Thüringen und Deutschland beantworten. Anschließend machten wir uns auf den Weg zur nächsten Station welche sich an der Staatlichen Geschwister Scholl Regelschule befand. Dort mussten wir aber erst ca. 10 Minuten warten da die vorherige Mannschaften noch nicht fertig waren.

An der Scholl Schule war für meine Mannschaft die erste Erste Hilfe Station. Dort wurde folgendes Szenrio Dargestellt. Ein Schüler hatte Streit mit seiner Freundinn und hat sie dann mit einen Messer ins Bein gestochen. Danach Sprang dieser aus den Fenster. Ein dritte Person erlitt einen Schock. Nach 15 Minuten ging es zur kurzen Auswertung bei den Schiedsrichter. Anschließend liefen wir zum Carl Franke Haus wo die nächste Station mit Fragen zur Blutspende und zum Roten Kreut zu beantworten waren. Da wir eine Teilnehmerin hatten die ein verstauchtes Bein hatte konnten wir nicht so schnell laufen, wodurch wir im laufe des Wettbewerbs den Zeitplan nicht einhalten. Bevor wir die Mannschaft die dritte Station in Angriff nahm gingen alle nochmal auf Toilette.

Nach dieser Station ging es auf den Weg zur vierten Station am ehemaligen Pestfriedhof. Dort musste wie bei der Fernsehsendung Ruck-Zuck ein Begriff zum Thema Blutspende umschrieben werden den alle Teilnehmer einzeln erraten mussten. Im Anschluss an diese Station ging es auf den langen Marsch zur Bad Blankenburger Feuerwehr wo die nächste Erste Hilfe Station wartete. Dort wurde ein Autounfall nachgestellt. Dort lagen wir schon knapp 45 Minuten hinter dem Zeitplan. Als wir an dieser Station fertig warn ging es zur sechsten Station im Kindergarten in der Warfe. Dies war wieder eine Erste Hilfe Station. Diesmal wurde ein Grillunfall nachgestellt. Als wir mit der vorletzten Station fertig waren hätten wir eigentlich schon beim Mittagessen auf den Markt sein sollen und beim erreichen der letzten Station sollte ich bereits die nächste Mannschaft übernehmen.

Via I Phone habe ich b´scheid gegeben das wir verspätet sind und wir sollten dann zur letzten Station an der Heilquelle laufen wo dann ein Bus bereitstand. An der letzten Station war Koordination und Teamwork gefragt. Eine gefäß mit Wasser musste an Stricken zu einer Kerze gebracht werden und dann musste die Kerze mit dem Wasser erlöschen.

Da diese Station schnell erledigt war erreichten wir 12:55 den Marktplat, auf den wir eigentlich 12:30 Uhr eintreffen sollten. Dort holte ich mir schnell meine Portion Kartoffelsuppe mit Bockwurst ab und machte mich mit der Mannschaft Nordhausen Stufe II auf den Weg und aß beim Laufen.Dann begann der Parcours vom neuen, aber diesmal ohne große Verspätung *G*. Anschließend brachte ich die Mannschaft zum ehemaligen Pestfriedhof zurück da sollten die auf die Jugendherberge wo alle Mannschaften Untergebracht waren, hochlaufen bzw. wurden hochgefahren. Mein Weg führte dann auf den Markt wo man sich von der Wettbewerbsleitung nochmal bei uns für die Unterstützung bedankte und wir bekamen als Dankeschön ein kleine Ankersteinbaukasten Puzzle.

Anschließend wurde ich ebenfalls zur Jugendherberge hochgefahren wo ich zunächst mein Rucksack im Wohnwagen am Rand der „Zeltstadt“ gebracht und verbrachte dann den Abend mit der Mannschaft Nordhausen II wo wir einfach nur quatschten oder später noch mit den Ankersteinbaukasten den ich bekam Figuren nachlegten, was so eine Art Tangram war.

Im laufe des Abends gab es noch ein Menschenkicker Tunier wo einige der Mannschaften Teilnahmen, welche durch den KV Greiz mit der Mannschaft aus Münchenbernsdorf gewonnen wurde.

Anschließend fand um ca. 22:45 Uhr die Siegerehrung in der Sonderwertung Erste Hilfe statt. Die Platzierungen der beiden Mannschaften die ich begleitete waren:

Stufe II:

KV Nordhausen – 4. Platz

Stufe III:

KV Bad Salzungen – 2. Platz

Am Abend war dann noch Disco und ein Lagerfeuer. Kurz vor eins ging ich dann Schlafen, bzw. versuchte ist. Bei Außentemperaturen von ca. 7°C haben mir die leid getan die in den Mannschaftszelzten Schlafen mussten. Diese wurden Abwechselnd durch die Nachtwache beheizt, da es nur 2 Heizungen für knapp 7 Zelte gab. Ich habe auch nur knapp 2,5 Stunden geschlafen da es unbequem und auch etwas kühl im Wohnwagen war. Kurz vor 7 war ich dann Sonntag früh wach.

Um kurz vor Acht ging ich mit der Mannschaft Nordhausen II, mit denen ich mich gut verstand, und die auch oft mein IPhone zum Internet Surfen beschlagnahmt hatten *grins*, zum Frühstücken. Anschließend räumten sie ihr Bungalow auf und brachten ihre Taschen zum Auto. Die Zeit bis zur Siegerehrung verbrachten wir damit Erinnerungsfotos zu schießen und um zuquatschne und zu Puzzeln. Um 10:30 Uhr war dann die Siegerehrung. In der Blutspendewerber-Wertung gewann unsere Mannschaft des DRK Rudolstadt, meines Heimat Kreisverbandes und die von meiner ehemaligen JRK Gruppe.

Den ersten Platz in der Stufe II belegte die Mannschaft aus dem Kyffhäuser Kreis und in der Stufe III, zum dritten mal in Folge die Mannschaft von KV Apolda. Bad Salzungen III belegte den siebenten Platz und Nordhausen II den 4. Platz.

Es waren 2 schöne Tage, die viel zu schnell vergingen, und ich habe einige leute wiedergesehen (wie z. B. meine ehemalige JRK Gruppe und welche von der Landesleitung) und auch einige neue Kennengelernt.  Am Nachhmittag machte ich mich dann wieder auf den Weg mit dem Zug nach Berlin. Im ICE versuchte ich etwas zu schlafen aba gelang wir nicht. Als ich dreiviertel Acht zu Hause war, ging ich nach einer kurzen Dusche gleich ins Bett.

Ps: Habe gerade gesehen, das die Mannschaft Nordhausen II, den ersten Platz bei den Blutspendeplakaten gewonnen hat.

Die Plakate

Anmerkung:

Stufe II – Geburtsjahrgänge 1994-1997

Stufe III – Geburtsjahrgänge 1983-1993


Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /www/htdocs/w012d72b/Wordpress/wp-includes/class-wp-comment-query.php on line 405